Skip to main content

PCD-Lauf mit Tradition: Knutstorp-Ring, Schweden

Wer im Herbst nach Südschweden fährt, darf in Sachen Wetter nicht erwartungsvoll sein, zumindest, was Sonnenschein anbelangt. Und so wandern brav dicke Socken und winddichte Jacken in den Koffer, in weiser Voraussicht und alle Jahre wieder. Die Zeit auf der Fähre reicht genau für eine große Portion Pommes frites und als das Schiff nach ruhiger Überfahrt in Rodby anlegt, erhaschen wir wirklich noch ein paar Sonnenstrahlen. Die Wolken am Himmel sind klein und harmlos und es sieht ganz so aus, als hätte der Wettergott in diesem Jahr ein Einsehen mit uns.

Das hat er dann in der Tat. Zwar ist es kalt und windig und die Streckenposten brauchen viel heißen Kaffee, um es an ihren Positionen auszuhalten, aber der Tag fängt gut an. Viele Clubmitglieder sind schon am Vorabend angereist und haben ihre Teilnahmeunterlagen im Hotel erhalten und auch diejenigen, die die Nachtfähre genommen haben, sind bis halb neun am Ring. Frühstück gibt es in der neuen Kantine und um neun geht es los. Aufgrund der verschärften Schallschutzbestimmungen ist nur noch bis 16 Uhr Zeit, um den Kurs zu genießen und so wird jeder Moment von den Gruppen ausgekostet bis zur letzten Minute beim Freien Fahren am Nachmittag.

Nach zwei Trainingsläufen am Vormittag und den beiden Wertungsläufen nachmittags stehen die gleichmäßigsten Fahrleistungen fest und Präsident Henning Wedemeyer bittet zur Siegerehrung. Dass diese gewohnt charmant verläuft, bedarf eigentlich keiner Erwähnung. Wohl erwähnt werden sollte dagegen, dass in diesem Jahr genügend Pokale zur Verfügung standen. Wer schon öfters in Knutstorp dabei war, weiß, was damit gemeint ist und wird ein wenig schmunzeln...

Doch zurück zu den Besten. Tagessieger in Prüfung 1 wurde Vitus Harder (PC Hamburg), der sich mit dem Tagessieger der zweiten Prüfung, Henry Türke (PC Brandenburger Tor), über stattliche Pokale und den Applaus der Anwesenden freute. Bei den Damen brillierten Ingeborg Schütze (PC Brandenburger Tor), und Regine Schwarz (PC Hamburg), die damit an ihre Erfolge aus dem Vorjahr anknüpfen konnte.

Dr. Fritz Letters, Präsident PC Deutschland, hat es sich auch nicht nehmen lassen, die Hamburger wiederholt in Schweden zu besuchen. Seine vielen Bilder ergänzen diesen Porsche Club Cup mit zahlreichen, dynamischen Fahreindrücken. Hierbei wurde er vom PCH Sportleiter, Dirk Dreßler, tatkräftig unterstützt.

Ein besonderes Dankeschön geht an dieser Stelle an die beiden Mechaniker vom Porsche Zentrum Hamburg Eiffestraße. Sie haben dafür gesorgt, dass kleine Wehwehchen schnell behoben werden konnten und die Fahrzeuge schnell wieder startklar waren.

Fazit: ein gelungener Saisonausklang für den PC Hamburg mit engagierten, aber disziplinierten Fahrern, viel heißem Kaffee und guter Stimmung.

Bis zum nächsten Jahr, Knutstorp!

Text: A.B.

Bilder kommen von F.L. und D.D.

Weitere Bilder sind auf der PCD Seite.