Skip to main content
Leistungsgesteigerte ‚Wicked Sixes‘ laufen wie geschmiert mit Mobil 1.
Am 16. November nutzten 25 Mitglieder des Porsche Clubs Hamburg die Gelegenheit, an einem ganz besonderen Technikevent teilzunehmen: Es ging um das Tunen von Porsche-Motoren und das neu entwickelte Hochleistungsöl Mobil1 ESP x3 0W-40 von ExxonMobil.
Wer schon einmal über eine Leistungssteigerung seines luftgekühlten 911ers nachgedacht hat, stößt schnell auf zwei große Namen: Hans Mezger und Matthias Höing. Matthias hat sich auf die Leistungssteigerung von luftgekühlten Porsche-Aggregaten einschließlich der 997-GT3- und -RSR-Motoren spezialisiert, die von der Motorenbauerlegende Hans Mezger konstruiert wurden. Dafür bringt er einen denkwürdigen Erfahrungshintergrund mit. Nachdem Matthias sich in Hamburg zunächst mit Zylinderköpfen für Formel-1-Motoren und für die Rennsportversion des 993-GT2-RS beschäftigt hatte, zog es ihn in die USA. Dort war er bei Porsche-Motorsport für die Vorbereitung der Rennmotoren für Ein­-sätze in den USA aber auch in Le Mans verantwortlich.
Vor 10 Jahren zurück in Hamburg firmiert seine Werkstatt heute im Vorort Schenefeld unter Höing Motoren GmbH. Dort erklärte uns Matthias anhand von 993-Motoren die sehr robust ausgelegten Konstruktionsprinzipien der Mezger-Motoren, was diese für Tuning besonders geeignet macht. Der Motorenumbau kann mit einer Hubraumvergrößerung auf bis zu 4,0 Litern einhergehen, was einem luftgekühlten 911er rd. 400 PS verleiht und beim Beschleunigen für eine straffe Gesichtshaut sorgen soll. Matthias konzentriert sich vor allem auf die Zylinderkopfoptimierung, was den Wirkungsgrad des Motors verbessert. Das Leistungsplus steht so über das gesamte Drehzahlband zur Verfügung.
Da passt es gut, dass ExxonMobil als langjähriger Porsche-Entwicklungspartner auch für die Mezger-Motorenfamilie spezielle Hochleistungsöle anbietet, und zwar das Mobil 1 FS x1 5W-50 und das Mobil 1 FS x3 10W-60. Diese Hochleistungsöle sorgen für nochmals verbesserten Verschleißschutz, eine sehr gute Motorsauberkeit und niedrigen Ölverbrauch durch noch bessere Abdichtung.
Im Mittelpunkt des Vortrags von Haris Junuzovic stand jedoch das Mobil 1 ESP x3 0W-40 mit der neuen Porsche C40 Ölfreigabe, das in aktuellen Porsche Boxer- und V8-Motoren aller Leistungsklassen eingesetzt werden kann. Die überragenden Eigenschaften dieser Neuentwicklung reichen von optimiertem Reibverhalten über nochmals gesteigerten Verschleißschutz im Vergleich zum schon sehr guten Vorgängerprodukt Mobil 1 FS 0W-40. Speziell im Bereich der Pleuellager sind es hohe Temperaturen und Drehzahlen, welche extreme Anforderungen an das Motoröl stellen. In zahlreichen Motoren konnte man zudem einen im Vergleich zum 0W-30 Referenzöl niedrigeren Kraftstoffverbrauch nachweisen. Die Gefahr der bei manchen modernen Turbomotoren auftretenden LSPI-Vorentflammung, welche innerhalb von kürzester Zeit zu einem kapitalen Motorschaden führen kann, wird durch speziell abgestimmte Additive beseitigt. Gleiches gilt für den Schutz von Otto- und Dieselpartikelfiltern. Höchste Alterungsstabilität, sogar bei Verwendung von Kraftstoffen mit niedriger Qualität, ermöglicht verlängerte Ölwechselintervalle von bis zu 30.000 km.
Das Ergebnis der ExxonMobil-Forschungs- und Entwicklungsanstrengungen ist ein Hightechprodukt, das herausragende technische Eigenschaften mit Kraftstoffeinsparpotenzial verbindet. Neue wie leistungsgesteigerte luftgekühlte ‚Wicked Sixes‘ werden so mit passenden Hochleistungsölen artgerecht versorgt.
Der Porsche Club Hamburg bedankt sich für den exklusiven Fachvortrag und Werkstattbesuch.

Text u. Bilder: Dr. Rainer Lademann u. Haris Junuzovic